YouTube-Marketing – Zu Unrecht ein Stiefkind der Touristikbranche

YouTube

YouTube-Kampagnen werden von der Touristikbranche nur sehr zögerlich als zielführendes Marketing-Instrument angenommen: Laut einer aktuellen Studie nutzen nur 19 Prozent der befragten Touristikunternehmen YouTube. (Quelle: Tourom & FH Worms)

You-Tube-Grafik

Das ist ein erstaunliches Ergebnis, denn Social Media werden für Online-Nutzer bei Reiseinformationen und -buchungen zunehmend wichtiger.“Social media have already established themselves as key sources of information for consumers before, during and after their trips”, so heißt es im World Travel Trends Report 2014 der ITB Berlin. YouTube ist mittlerweile die zweitgrößte Suchmaschine der Welt mit einem Milliardenpublikum. Und der Traffic steigt und steigt unaufhaltsam – vor allem in der Altersgruppe der über 35-Jährigen! Es liegt daher ungeheures Potenzial brach, wenn diese Social-Media-Plattform im Tourismusmarketing beinahe übersehen wird.

Share the dream 

Wenn Menschen von Reisen träumen, sehen sie verlockende Bilder vor sich und möchten diese Bilder als Symbole ihrer Träume, Erfahrungen und Erlebnisse teilen. Auf Social-Media-Plattformen werden daher nicht nur mit Fotos angereicherte Ideen über mögliche Reisen und Meinungen oder Bewertungen zu Destinationen und Hotels ausgetauscht, sondern auch und vor allem Videos eingestellt. Das verwundert nicht, denn über kein anders Medium kann eher ein authentisch wirkender Eindruck eines Reiseziels erschaffen werden und lassen sich aussagekräftiger und ansprechender Gefühle transportieren als über bewegte Bilder. Daher gelangen auch visuelle Werbebotschaften beim Kunden genau an den Ort, an dem Reiseträume geboren werden.

Bislang wird der Bedeutung bewegter Bilder zwar im Kontext von Fernsehwerbung von der Reisebranche Rechnung getragen, von der Macht interaktiv geteilter visueller Botschaften könnte aber auch das Tourismus-Online-Marketing erheblich profitieren, wenn es YouTube-Marketing endlich von seiner Rolle als Stiefkind erlösen  und die Chancen von YouTube-Videos für eine optimale Positionierung im Geflecht von Social Media und Suchmaschinen geschickt nutzen würde.

YouTube und gesunder Multi-Media-Mix statt ausschließlicher Fernsehwerbung 

Warum mit YouTube noch stiefmütterlich von den Touristikern umgegangen wird, ist schwer nachvollziehbar. Die Vorteile einer YouTube-Video-Kampagne im Rahmen eines gesunden Multi-Media-Mixes liegen auf der Hand: Zum einen sind Herstellung und Vermarktung eines Videos auf YouTube bei millionenstarkem Publikum wesentlich kostengünstiger als Fernsehwerbung, zum anderen lassen sich Inhalte und Machart eines Videos ideal auf genau spezifizierbare Zielgruppen zuschneiden und so auch optimal platzieren. Vielleicht hat sich ja in der Touristikbranche noch nicht herumgesprochen, dass Video-Marketing mit YouTube vergleichsweise schnell und kostengünstig zu beeindruckenden Erfolgen führen kann?

Damit sich das ändert, habe ich hier einige Hintergrundinformationen zu erfolgreichem Online-Marketing mit YouTube zusammengetragen. Interessierte können darüber hinaus wichtige Tipps und Informationen zu YouTube-Marketing auf dem social media travel day erhalten. Meine Einladung als Speaker zu dem Thema Mit Video-Marketing die Tourismusbranche rocken! habe ich zum Anlass genommen, bereits in diesem Artikel eine Lanze für YouTube-Videos als unterschätztes Marketing-Instrument in der Reisebranche zu brechen!

Gute YouTube-Videos ranken besser als Websites 

Wenn es darum geht, den Online-Trend bei Reiseinformationen und -buchungen aufzugreifen und dabei bekanntermaßen auch ein Platz weit oben in der Google-Trefferliste (SERP) eine zentrale Rolle spielt, setzt man mit YouTube-Videos auf das richtige Pferd!

Ein gut gemachtes und optimal eingestelltes Video auf YouTube erhält mit größerer Wahrscheinlichkeit einen hohen SERP-Platz bei Google als eine Website. Denn Google unterstützt die eigene Videoplattform YouTube und pusht YouTube-Treffer. Nach einer Studie von Searchmetrics werden in 50 Prozent der Suchabfragen Videos in den Google-SERPS angezeigt. Dabei ranken Videotreffer schnell und mit wenig Aufwand sehr gut. Wenn jetzt noch YouTube-Video und Website verknüpft werden und das Video geschickt und maßvoll in verschiedenen Kanälen, beispielsweise in sozialen Netzwerken gestreut wird, ist schnell ein optimales Ergebnis zu erzielen. Wie das möglich ist?

YouTube und Raketenstarts bei der SERP-Platzierung 

Ganz einfach: Die Google-Ergebnisse stehen in einem permanenten Austausch mit den YouTube-Inhalten. Gibt sich der Ersteller eines YouTube-Videos durch die Verknüpfung mit seiner Website oder mit anderen Google-Diensten zu erkennen, wird das innerhalb weniger Minuten von der Suchmaschine berücksichtigt. Denn die (thematische) Autorität des Erstellers ist mit verantwortlich dafür, wie gut ein Video gerankt wird.

Setze sich also beispielsweise ein Reiseveranstalter auf dem Blog seiner Website mit dem Thema „Badeurlaub für Individualisten“ auseinander, schrieb darüber idealerweise auch bei Googleund kommentierte relevante Inhalte anderer Personen im Internet, ist es sehr wahrscheinlich, dass Google ein Video zum Thema „Badeurlaub für Individualisten“ für entsprechende Suchanfragen als sehr relevant einstuft. Stiegen dann die Zugriffe auf und vor allem die Interaktion mit dem Clip zügig, zum Beispiel durch Kommentare und erfolgreiches Streuen in sozialen Netzwerken, würde er von der Suchmaschine Google als noch relevanter eingestuft. Als Folge kletterte das Video in den SERP-Plätzen weiter nach oben.

Google Bild

Internetnutzer reagieren wiederum nachweislich sehr positiv auf das kleine Vorschaubild (Thumbnail) weit oben in der Trefferliste. Auf das Video wird häufiger zugegriffen, was dann die thematische Autorität des Erstellers weiter stärkt. Und das ist wichtig: Denn je stärker ein Unternehmen seine thematische Autorität verdeutlicht, umso stärker wird es bei entsprechenden Suchanfragen mit all seinem Content berücksichtigt.

Das klingt alles nach einem Raketenstart. Ist es auch! Mit den folgenden Top 3-Tipps lassen sich in relativ kurzer Zeit direkte Ranking Effekte erzielen:

Top 3-Tipps für direkte Ranking-Effekte 

  • Ausführliche Kommentare fördern! 

Nichts bewirkt bei Google schneller ein wahres Ranking-Wunder als eine lebhafte Diskussion durch Kommentare, in denen sich die Video-Zuschauer immer wieder mittels relevanter Keywords mit Thema und Video auseinandersetzen.

  • Backlinks & Embeds effektiv einsetzen!

Je mehr gute, große Websites auf das Video verlinken und je mehr Zuschauer das Video auf Blogs, Portalen oder Websites einbinden, umso größer wird bereits nach wenigen Tagen die Ranking-Belohnung von Google.

  • Social Shares clever nutzen!

Google beachtet alle Arten von Social Shares und Likes. YouTube kann nachrangig nach den eigenen Like- und Share-Funktionen auch die von Facebook und Co. mitnehmen. Wer sich das geschickt zunutze macht, wird ebenfalls schnell mit einem guten Ranking belohnt.

Das Problem bei einem Raketenstart ist natürlich, dass der Treibstoff auch für einen Flug ins All reichen muss. So rasant der Start sein mag, so kurzfristig können die positiven Effekte sein: Ein Video allein wird regelmäßig für einen echten Erfolg noch nicht ausreichen.

Langfristiger Erfolg dank Strategie und Nutzungsanalysen 

[selectivetweet float=”left”]Top 3-Tipps für direkte Ranking-Effekte[/selectivetweet]Nachhaltig wird sich der gewünschte Effekt nicht ohne eine entsprechende Marketing- und Kommunikationsstrategie sowie qualitativ hochwertige Umsetzung erzielen lassen. Es ist wichtig, bereits im Vorfeld einer YouTube-Kampagne zu überlegen, was bei welcher Zielgruppe wie, wo und in welchem Zeitrahmen erreicht werden soll. Denn letztlich entscheidet der Nutzer darüber, was ihm gefällt. Und was ihm gefällt, kann dank Analytic-Tools genau ausgelesen und bestimmt werden. Dadurch können Nutzer-Cluster gebildet und so Zielgruppen nach ihrem Nutzungsverhalten eindeutig spezifiziert werden.

Der Geschmack der Massen: Content counts 

Nichts anderes als Nutzungsanalysen macht Google selbst auch, wenn es um die Relevanz von Suchtreffern geht: Es wird ausgewertet, was für einen Geschmack die Masse hat. Und nirgendwo kann die weltweit größte Suchmaschine leichter auslesen, was den Nutzern wichtig ist, als auf der hauseigenen Videoplattform, die nach eigenen Angaben von über eine Milliarde Menschen im Monat besucht wird.

Google und YouTube werden immer besser darin, den Geschmack der Massen zu lesen. Daher wird das Nutzerverhalten für das Ranking bei Google und Co. immer wichtiger. Manipulierbare Faktoren wie Backlinks, Keywords oder Fake-Aufrufe verlieren demgegenüber stark an Bedeutung. Echte Nutzerinteraktion ist also entscheidend sowohl für direkte Ranking-Effekte als auch für langfristigen Erfolg. Ohne wirklich guten Video Content, bei dem der Nutzer auch Lust hat zu interagieren, werden sich nicht die intensiven Reaktionen einstellen, die für Google eine starke Signalwirkung in Hinblick auf ein positives Ranking haben.

Auch wenn es, wie unsere Tests bei netspirits zeigen, möglich ist, mit einem inhaltslosen Video durch wenig Aufrufe, Links, Likes und Shares über Nacht auf Platz 1 der YouTube-Suche zu landen, werden sich mittel- und langfristig positive Effekte nur mit gutem Content, etwas Geduld, „echtem Lernen“ aus Analysen und stetiger Verbesserung der wichtigsten Relevanzsignale erreichen lassen.

Die 7 wichtigsten Relevanzsignale 

Wir bei netspirits sind immer den neuesten Entwicklungen und den wichtigsten Relevanzsignalen für ein besseres Ranking bei Google und Co. auf der Spur. Ich habe hier für Sie die 7 wichtigsten Relevanzsignale einschließlich der bereits oben erwähnten Top 3-Tipps für direkte Ranking-Effekte in einem Überblick zusammengestellt:

  • Klicks/ Aufrufzahlen: Titel, Beschreibung und Vorschaubild (das sogenannte Snippet) können – gut gemacht – Aufrufe steigern, die aber erst mit anderen Kennzahlen wie Zuschauerbindung, Likes, Shares, Links und vor allem gutem Content zum echten Qualitätssignal werden.
  • Zuschauerbindung: Wie lange ein Zuschauer mit einem Video bei Laune gehalten werden kann, ist einer der wichtigsten Qualitätsfaktoren. Ein Video muss den richtigen Spannungsbogen aufbauen und sich auf das Wesentliche beschränken, wenn es wirklich bis zum Ende gesehen werden soll.
  • Kommentare: Kommentare zum Video sind mit das stärkste Relevanzsignal, zeugen sie doch davon, dass sich die Zuschauer intensiv mit dem Video und seinem Inhalt auseinandersetzen. Entscheidend sind gute, neue und interessante Inhalte, die kontrovers diskutiert werden können oder zum Beispiel durch offene Fragen zum Kommentar anregen.
  • Bewertungen: Bewertungen sind bei weitem nicht so ein starkes Relevanzzeichen wie Kommentare, aber zeugen doch davon, dass sich Zuschauer eine Meinung gebildet haben. Es ist daher wichtig, viele Bewertungen zu erhalten. Hierbei sind natürlich vor allem gute Bewertungen erwünscht und die lassen sich am ehesten erreichen, wenn der Nutzer auch ein Video erhält, das den mit dem Snippet erweckten Erwartungen entspricht.
  • Facebook, Google+, Twitter: Likes und Shares sind ein klares Relevanzsignal, das gleichzeitig die Zahl der Aufrufe erhöht. 
  • Favorit-Kennzeichnung: Wenn ein Video so gut ist, dass die Nutzer es häufiger anschauen und es ihren Freunden zeigen wollen, wird es als Favorit markiert. Damit ist die Favorit-Markierung ein eindeutiges Zeichen für Relevanz.
  • Links und Einbettungen: Je größer und stärker ein Linkgeber ist, der auf das Video verweist, umso stärker ist das Relevanzsignal. Als ein derartiger „Backlink“ zählt auch, wenn eine andere Website oder ein Blog das Video einbettet und es sich damit zu eigen macht. Dem Zuschauer sollte also das Einbetten ausdrücklich erlaubt werden.

[selectivetweet]Die 7 wichtigsten Relevanzsignale für ein besseres Ranking bei Google und Co.[/selectivetweet]Die aufgelisteten Relevanzsignale zeigen ganz deutlich, wie sehr es für den Erfolg von YouTube-Kampagnen darauf ankommt, den Nutzer mit Inhalt und Machart des Videos zu begeistern: Je besser und nachhaltiger das gelingt, umso größer und nachhaltiger wird auch der Erfolg für das Touristik-Unternehmen sein.

Wer mehr darüber erfahren möchte, wie man mit YouTube-Videos erfolgreich Online-Marketing betreiben kann, wird in unserer Anleitung Das Buch zum erfolgreichen Online-Marketing mit YouTubeauch als Anfänger, viele wertvolle Tipps erhalten.

Veranstaltungstipp

Bild Header

Veranstaltung: www.socialmediatravelday.de

Wann: 30. Oktober 2014
Wo: Frankfurt am Main
Mein Vortrag: MIT VIDEO-MARKETING DIE TOURISMUSBRANCHE ROCKEN!

Got Something To Say: